• Default
  • Title
  • Date
  • Random

Bau-Luftreiniger

Staub- und Schadstoffsanierung

HEYLO Bau-Luftreiniger und Staubschutzsysteme sind für unterschiedliche Anwendungsbereiche in Bau, Industrie und Handwerk sowie auf verschiedenen Baustellen einsetzbar. Handwerker wenden unsere Produkte ebenfalls in der Schimmelpilz- und Schadstoffsanierung an. Bei Malerarbeiten saugen die Geräte den Farbnebel ab und halten die Raumluft sauber.

Professionelle Luftreinigung mit HEYLO

Auf dem Bau sorgen HEYLO Ventilatoren und Luftreiniger mit Luftvolumen von 850 bis 5.410 m³/h inklusive Staubsäcken der Staubklasse M/Filter Klasse M, H und Luft-Schlauch für staubfreies Arbeiten. Bei der Arbeit mit Gefahrstoffbelastung wie beispielsweise Schimmelpilz oder Asbest verwenden Sie einen Luftreiniger mit HEPA-Filter (Staubklasse H).

Wie funktionieren Bau-Luftreiniger?

Unsere Produkte reinigen wirksam staub- und schadstoffhaltige Luft auf Baustellen. Dabei wählen Sie die Staubschutz-Systeme je nach Raumgröße aus. Über die Unterdruck-Haltung der Bau-Luftreiniger wird der Luftstrom aus dem „Weißbereich“ in den „Schwarzbereich“ gelenkt. Somit kann kein Staub aus dem Arbeitsbereich in die Raumluft umliegender Bereiche gelangen. Baustaub und Schadstoffe werden gefiltert. Die gereinigte Luft wird mit Hilfe eines Abluftschlauches außerhalb des Arbeitsbereiches geführt.

Wird mit Gefahrstoffen gearbeitet, dann drohen Strafen durch die BG BAU, wenn das Filtersystem fehlt. Hierbei sprechen wir von verschiedenen Arten von Filtern:

  • Vorfilter Grobstaub
  • Vorfilter Aktivkohle
  • Vorfilter Feinstaub
  • Farbnebelfilter
  • usw.

Einfachste Möglichkeit bei der Filterung im Arbeitsbereich sind Transportventilatoren, die mit einem Kassettenfilter auf der Ansaugseite oder einem Staubsack auf der Ausblasseite versehen werden. Für beide Varianten werden M-Klasse-Filter angeboten.

Farbnebel kann zusätzlich mit einem Kassettenfilter abgesaugt werden. Wird eine Filterung nach Staubklasse H gefordert, dann kommen immer Luftreiniger wie der PF 1000, PF 1400 oder PF 3500 zum Einsatz. Diese Geräte werden beispielsweise bei der Sanierung von alter künstlicher Mineralfaser, Asbest oder Schimmelpilz eingesetzt. Im Unterschied zu den Transportventilatoren verfügen die Geräte über feineres Filtermaterial, Filterwechsel-Anzeigen und viel dichter schließende Gehäuse. Wichtig ist der regelmäßige Filterwechsel: Ist der Filter voll, nimmt er keine weiteren Partikel mehr auf. Zum anderen besteht die Gefahr, dass der volle Filter die zuvor aufgenommenen Partikel wieder freisetzt. Aus diesen Gründen ist der regelmäßige Filterwechsel unabdingbar. Die Lebensdauer eines Filters ist abhängig von verschiedenen Faktoren:

  • Grad der Luftverschmutzung in der Raumluft
  • Einsatzdauer und -häufigkeit
  • Raumgröße
  • Lüftergeschwindigkeit
  • Geräte-Hersteller und Filtertyp (HEPA, Aktivkohle, Feinstaub, Grobstaub, etc.)
Filterventilatoren kommen auch bei normalen Baustäuben mit M-Klasse-Filtern zum Einsatz. Die BG Bau fördert die Anschaffung geprüfter Geräte, wenn sie über ein zweitstufiges Filtersystem und eine Filterwechsel-Anzeige verfügen. Der Anwender muss sicherstellen, dass auch bei fast gesättigten Filtern noch genügend Filterwirkung verbleibt. Entsprechend wird bei Baustäuben eine 20-fache Luftwechselrate verlangt. Bei vielen anderen Schadstoffen reicht eine 6 bis 8-fache Luftwechselrate. Das bedeutet, dass die Luftleistung des Gerätes bei eingesetztem Filtermaterial das Raumvolumen sechs beziehungsweise acht Mal umwälzen können muss. Auch für den Prozess des Umwälzens ist es sinnvoll, das Raumvolumen durch Staubschutzwände möglichst klein zu halten. Ist der Bereich sehr groß, müssen mehrere Luftreiniger gemeinsam betrieben werden: Die BG Bau empfiehlt beispielsweise bei einer Raumgröße von 37 m² einen PF 3500 mit Schlauch und Filterwechsel-Filter. Je nach Luftreiniger und der entsprechenden Luftleistung können Sie ausrechnen, wie viele Geräte Sie für eine staubfreie Anwendung benötigen. Ansonsten kontaktieren Sie uns gerne, wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

Weil Luftreinigung am Bau Vorschrift istLuftreinigung

Zum Schutz der Beschäftigten vor Gefahrstoffen sind Arbeitsplatzgrenzwerte festgelegt. Der Arbeitsplatzgrenzwert gibt an, bei welcher Konzentration eines Stoffes schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit im Allgemeinen nicht zu erwarten sind. Der Grenzwert für die einatembare Staubfraktion (E-Staub) beträgt 10 mg/m³. Dies betrifft ca. 90 % des Staubes. Bei alveolengängigen Staubfraktionen (A-Staub) liegt der Grenzwert bei 1,25 mg/m³. Dies trifft auf ca. 10 % des Staubes zu.

Wann macht ein Bau-Luftreiniger Sinn?

Kurz: Immer, wenn Staub, Feinstaub und Schadstoffe auf einer Baustelle entstehen! Zu den Arbeitgeberpflichten nach § 4 Arbeitsschutzgesetz gehört es, die Arbeit so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird.

HEYLO Luftreiniger-Pakete sowie die Industriesauger werden von der BG BAU empfohlen und gefördert. Erkundigen Sie sich hier zur Förderung, Antragstellung und Fördersumme für Luftreiniger und für Industriesauger (Bau-Entstauber).

Schadstoffe und Baustaub entfernen

Industriesauger – Staubabsaugung für die Baustelle

Um für die vorgeschriebene Absaugung von Baustaub beispielsweise beim Kehren, Bohren oder Schneiden von trockenem Beton zu sorgen, nutzen Sie die BG Bau-geförderten HEYLO Staubsauger. Unsere Industriesauger zur Staubabsaugung gesundheitsgefährlicher Stäube wie z.B. Asbest und Schimmelpilz reinigen nass und trocken Oberflächen und Böden. Ebenfalls einsetzbar sind die Geräte zur Absaugung an Werkzeugen und Maschinen. Die Staubklassen bei Industriesaugern richten sich neben der Partikelgröße vor allem nach deren Gefährlichkeit. Wurde früher noch für Holzstäube die Staubklasse L gefordert, so hat sich in der Zwischenzeit herausgestellt, dass viele Hartholzstäube Krebs erregen können und daher mindestens Staubklasse M erfordern. Hier bietet sich die Nutzung des HEYLO VC 30 M oder H an. Der VC 30 H mit HEPA-Filter eignet sich außerdem zur Aufnahme von krebserregenden Stäuben sowie Stäuben, die mit Krankheitserregern behaftet sind. Der H-Sauger ist auch für die Asbestsanierung gemäß TRGS 519 zugelassen.

Staubschutzwand und Staubschutztür

Damit sich Baustaub nicht in angrenzenden Bereichen ausbreitet, können Sie räumliche Abtrennungen errichten. Einfach einsetzen lassen sich Staubschutztüren, mit denen die Türöffnung verschlossen wird. Eine weitere Variante sind Staubschutzwände, welche die Ausbreitung von Stäuben im Weißbereich verhindern. Zusammen mit der Abschottung empfehlen wir Ihnen den Einsatz von Luftreinigern: Diese erzeugen einen Unterdruck und Baustaub bleibt im abgeschotteten Bereich. Ein Schlauch kann beidseitig angeschlossen werden.

Vorteile:

  • Der Reinigungsaufwand reduziert sich erheblich.
  • Sie schützen die Beschäftigten vor hoher Staubbelastung.
  • Sie sind kostengünstig.
  • Zeitersparnis durch weniger lüften.

Fragen und Antworten zum Thema Baustaub

Was hilft gegen Baustaub?

Im Falle von Renovierungen und Sanierungen in einzelnen Räumen oder Teilbereichen innerhalb der Räume gibt es verschiedenen Möglichkeiten, die Baustellen-Bereiche von den sauberen Räumlichkeiten abzutrennen und dort Baustaub zu vermeiden. Durch Staubabsaugöffnungen im Türelement der HEYLO Staubschutztür ergeben sich unterschiedlichste Kombinationsmöglichkeiten, woraus die HEYLO Komplett-Lösungen gegen Staub auf der Baustelle entstehen. Es lassen sich verschiedene Ventilatoren und Luftreiniger mittels Luftschläuchen anschließen. Somit kann kein Baustaub aus dem Arbeitsbereich in umliegende Bereiche gelangen.

Im Fall von Sanierungen in Teilbereichen von Räumen greifen Sie auf dasselbe Prinzip zurück. Die Abschottung findet hierbei über das Folienwand-System HEYWALL® statt, welches den Vorteil eines praktischen Ein- und Ausgangs in den Arbeitsbereich durch einen selbstklebenden Reißverschluss auf den Folienwänden bietet. Ist die Unterdruck-Zone mittels eines Filter-Ventilators (z. B. PF 1000) hergestellt, sind die Arbeiten zur Staubabschottung abgeschlossen und die eigentlichen Sanierungsarbeiten können folgen. 

Baustaub – wie gefährlich ist er?

Welche Auswirkung Baustaub auf unsere Gesundheit haben, ist abhängig von der Art des Staubes, der Dauer und dem UmfangStaubklassen Baustaub der Staubbelastung, vom Ort der Ablagerung in den Atemwegen und von der Teilchengröße (Grobstaub / Feinstaub).

In einer 8-Stunden-Schicht gelangen ca. 5.000 Liter Luft in unsere Lungen. Etwa 300 Mio. Lungenbläschen (Alveolen) versorgen unseren Körper daraus mit Sauerstoff. Werden große Staubmengen über einen sehr kurzen Zeitraum eingeatmet, ist dies besonders schädlich. Insbesondere der sehr feine A-Staub gilt als extrem schädlich, da er die Reinigungsmechanismen unserer Lungen schnell überfordert und schlecht abbaubar ist.

In der Folge wird der Körper viel schlechter mit Sauerstoff versorgt. Es kommt bereits bei einfachen Tätigkeiten zur Kurzatmigkeit. Auch Atemwegs- und Staublungen-Erkrankungen (Silikose), Asbestose und Krebserkrankungen können folgen.

Baustäube sind in der Regel mineralische Mischstäube, z. B. aus Sand, Kalk, Gips, Zement oder Beton. Hierin enthalten ist fast immer Quarzfeinstaub. Dieser Quarzanteil im Feinstaub ist sehr gesundheitsschädlich, denn er begünstigt Silikose und auch Lungenkrebs. Neben den mineralischen Quarzfeinstäuben weisen aber auch andere Stäube hohe Gesundheitsrisiken auf: Faserstäube, z. B. alte Glas- oder Mineralwolle, künstliche Mineralfasern (KMF), Asbest, Hartholzstäube, Gipsstaub (AGW 6 mg/m³), bleihaltige Stäube aus Farben, Beschichtungen, Mischstäube mit Schadstoffen wie PAK, PCP, etc., oder Stäube mit Schimmelpilzsporen.

 

Die HEYLO Bau-Luftreiniger sorgen für saubere Raumluft und eine gesunde Arbeitsumgebung.

Schnell und einfach das richtige Produkt finden.

Jetzt beraten lassen

 

Weitere interessante Produkte

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random