• HEYLO Deutschland   +49 4202 97550   info@heylo.de

    HEYLO Schweiz (AG)  +41 32 3871680   info@heylo.ch

Desinfektion

Nein. Sie können sowohl für die Desinfektion, Geruchsneutralisation und auch Schimmelsanierung eingesetzt werden.
Ja. Alle unsere Desinfektionswirkstoffe haben eine begrenzte viruzide Wirkung.
Mit Seife oder Reinigungsmittel können sichtbarer Schmutz und Keime teilweise reduziert werden und haben zusätzlich einen keimreduzierenden Effekt. Desinfektion bedeutet, die Zahl der Infektionserreger zu reduzieren, zu inaktivieren und teilweise abzutöten, sodass eine Infektion nicht mehr möglich oder zumindest stark eingeschränkt ist.
Nein. Die Produkte sind nicht für den Einsatz am Mensch oder Tier geeignet. Wir bieten aber ebenfalls Hand-und Flächendesinfektionsmittel an.
Die Wirkstoffe des Hand- und Flächendesinfektionsmittels sind Wasserstoffperoxid < 3%, Glykolsäure, niedere Alkohole und quaternäres Ammoniumsalz. Die Menge an Wirkstoffen bei der HEYLO Handdesinfektion liegt weit unter den gesundheitsschädlichen Werten. Das Produkt hinterlässt keine gefährlichen Rückstände. Da der Wirkstoff maximal 3 % hydrogene Peroxide aufweist, ist er mit dieser geringfügigen Konzentration vergleichbar mit Mitteln zur Wunddesinfektion, Lippenherpes oder Mundhygiene.
Ja. Alle Biozidprodukte müssen bei der BAUA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) zugelassen sein. Hier finden Sie den Link am Beispiel MAXOX DF. https://www.baua.de/DE/Biozid-Meldeverordnung/Offen/offen.html
Für Holz ist PENETROX das Standardmittel. PENETROX ist stabilisiert, dringt in die Oberfläche ein und hat somit eine Tiefenwirkung. Ist der Schimmel allerdings sehr tief in das Holz eingewachsen, muss das Bauteil erneuert werden.
Für oberflächlichen, sichtbaren Schimmelbefall sind die Wirkstoffe ODOX und ALRON CITROX geeignet. Sobald aber die Tapete durchwachsen und auch der Putz betroffen ist, nutzen Sie bitte PENETROX. Dieses ist stabilisiert und für saugende Oberflächen geeignet. Je nach Eindringtiefe oder Material kann es aber sein, dass das Material entfernt und rückgebaut werden muss.
Ja. Sie sollten vorab die Wohnung mit DRY ODOR CONTROL-Citrus einnebeln und mindestens 24 Stunden einwirken lassen. Der Geruch wird nicht vollkommen beseitigt sein, aber erträglich, um arbeiten zu können. Nach der Entkernung und Flächenbehandlung mit WET ODOR CONTROL-Citrus sollte vor dem Neuaufbau nochmals mit DRY ODOR CONTROL-Citrus vernebelt werden.
In der Regel sind alle für die Geruchsneutralisation geeigneten Wirkstoffe für die Beseitigung von Brandgrüchen zu verwenden. Die meisten unserer Kunden nehmen aber für die Brandschadensanierung Wirkstoffe mit einem Citrus-Geruch: WET ODOR CONTROL-Citrus für die Flächenbehandlung und DRY ODOR CONTORL-Citrus für das Raumvolumen im Fogging-Verfahren.
Ja. DUCT SEALANT ist für Klimakanäle entwickelt worden, um Reststoffe, die nicht nach einer Reinigung entfernt werden konnten, zu binden und zu überkleben, damit keine Gerüche oder schädliche Wirkungen auftreten können. Auch bei Schimmelschäden ist dies für Hohlräume, die nicht gereinigt werden können, nach einer vorausgehenden Desinfektion möglich. DUCT SEALANT ist nur mit ULV-Sprayer auszubringen. Damit die Düsen des Sprayers nicht verkleben, ist eine sofortige Reinigung nach dem Einsatz sehr wichtig.
24 Monate ab Herstellerdatum.
Nein. MAXOX-DF sowie auch ODOX-DF sind fertige Produkte, die nicht mit anderen Substanzen vermischt werden dürfen.
Nein. Alle unsere Wirkstoffe, die zum Foggen geeignet sind, haben hinter dem Wirkstoffnahmen die Bezeichnung "DF". DF steht für DRY FOG (trockener Nebel).
PENETROX und MAXOX-DF haben fast die identische Zusammensetzung von Inhaltsstoffen. PENETROX ist für die Flächenbehandlung geeignet und MAXOX-DF für das Raumvolumen. PENETROX kann mit dem Pinsel, einer Sprühflasche oder einem ULV-Sprayer aufgetragen werden. MAXOX-DF dagegen kann nur mit einem Thermofogger oder Pulsjet-Fogger vernebelt werden.
Die Flächenwirkstoffe sind am besten mit einem ULV-Sprayer aufzutragen, bei dem ein feiner Sprühstrahl eingestellt werden kann. So kann eine große Flächenleistung mit sehr wenig Wirkstoff erzielt werden. Sollte kein ULV-Sprayer vorhanden sein, kann man bei entsprechendem höheren Wirkstoffverbrauch auch mit Pinsel, Sprühflasche oder "Gloria-Spritze" arbeiten.
Sie können mit unserem Wirkstoff MAXOX-DF Dämmschichten vernebeln. Der Fogger macht allerdings keine Pressung und Sie benötigen einen Seitenkanalverdichter zum Einbringen des Nebels in das Objekt. Der Nebel ist so fein, dass Sie beispielsweise bei einem schwimmenden Estrich den Nebelaustritt an den Randstreifen oder mittels Hilfsbohrungen beobachten können. Ein Restrisiko ist natürlich vorhanden, da man nicht in das Objekt hinein schauen kann.
Wir empfehlen, Ihre Fahrzeuge und Ihre Betriebsräume mit MAXOX-DF zu foggen und die relevanten Objekte wie Türgriffe, Tresen oder Schreibtische mit ALRON CITROX oder PENETROX abzuwischen. Bei MAXOX-DF ist eine Bleichung nicht zu befürchten. Mit PENETROX können Sie nicht foggen, sondern nur mit dem ULV-Sprayer oder Handwischverfahren arbeiten. Die Bleichgefahr bei Textilien kann man nicht ausschließen. Im Wischverfahren tritt das Problem der Bleichung weniger auf, weil die Oberflächen wieder abgewischt werden und somit keine hohe Konzentration auf dem Objekt verbleibt.
In der Regel braucht man bei MAXOX-DF nicht nachzuwischen und auch eine Bleichung ist nicht zu befürchten. Wenn überdosiert wird, kann es durch das Trägermittel zu einem leichten Schmierfilm auf Oberflächen kommen, der sich aber nach einiger Zeit wieder auflöst.