Sanierung bei Schimmelpilzschäden

Sanierung Schimmelpilzschaeden

Schimmelpilze sind ein unverzichtbarer Teil des natürlichen Stoffkreislaufes. Daher sind die Bestandteile überall anzutreffen. Wir leben in ständigem Kontakt mit luftgetragenen Schimmelsporen. Es gibt über 100.000 verschiedene Pilzarten, jedoch ist nicht jeder (Schimmel-)Pilz ist gesundheitsschädlich – einige (Schimmel-)Pilze sind sogar sehr nützlich.

Aber Schimmelpilze gehören nicht in unsere Häuser! Denn Schimmelpilze können die Gesundheit gefährden und stellen ein hygienisches Problem dar. Die Bandbreite der Beschwerden reicht von der einfachen Befindlichkeitsstörungen bis zu lebensbedrohlichen Symptomen bei Immunschwäche. Nur eine fachgerechte Sanierung vermeidet Gesundheitsrisiken und stellt eine Raumluftqualität ohne Schimmelbelastung wieder her.

Phase 1: Ursache erkennen und beseitigen
Wichtige Voraussetzung für eine dauerhaft erfolgreiche Schimmelsanierung ist das Erkennen und Beseitigen der Feuchteprobleme. Zur Diagnose der Material- und Luftfeuchte ist professionelle Messtechnik von HEYLO wie das HFM 200, das Feuchtemesssystem MMS 2 oder der Surveymaster unverzichtbar.

Durch den Einsatz technischer Trocknungsgeräte können sowohl Material- als auch Luftfeuchte innerhalb kürzester Zeit auf ein normales Niveau gesenkt werden. HEYLO bietet hier die komplette Bandbreite: vom Luftentfeuchter mit 16 l / 24 h bis zum Profi-Kondensationstrockner mit 58 l / 24 h.

Vorab sollten befallene Materialien wie z.B. Tapeten und MDF-Fußleisten entfernt werden, da durch die beginnende Trocknung die Ausbreitung von Sporen stark begünstigt wird. Durch Auftragen eines Desinfektionsmittels wie Odox oder Alron Citrox mittels ULV-Sprayer wird die Ausbreitung von Keimen minimiert.

Phase 2: Rückbau und Reinigung
Aktiver Befall an nicht reinigungsfähigen Materialen erfordert einen Rückbau. Hierbei ist die Staubbelastung der Luft durch geeignete Maßnahmen zu minimieren. Elektrowerkzeuge wie Putzfräsen müssen über eine Staubabsaugung verfügen. Stärker belastete Räume sollten gegen unbelastete Räume mit einer Staubschutzwand (HEYWALL), Staubschutz-Schwingtür (HEYLO DCD-Swing) oder einem Staubschutzsystem (HEYLO DCS ) abgeschottet werden. Dies kann bereits vor der Trocknung sinnvoll sein.

Während Abbruch und Feinreinigung empfiehlt sich der Einsatz von Unterdruckgeräten. Mobile Luftreiniger wie HEYLO PowerFilter mit HEPA H14-Filtern werden zur Minderung der Sporenkonzentration eingesetzt.

In der Raumluft schwebende nicht sichtbare Sporen werden durch das Vernebeln des Raumvolumens mit speziellen Wirkstoffen abgetötet. Dadurch werden auch sehr schwer zugängliche Bereiche erreicht. Auch abgetötete Sporen können allergen sein, deshalb müssen alle Oberflächen im Sanierungsbereich von anhaftenden Sporen durch Industriesauger der Klasse H und im Wischverfahren beseitigt werden. Wird eine Freimessung zur Sanierungskontrolle gefordert, sind die Maßnahmen zur Luftreinhaltung und die Feinreinigung sehr sorgfältig und zeitnah durchzuführen.

Phase 3: Wiederherstellung und Vorbeugung
Der Wirkstoff Penetrox wird vorbeugend auf saugende Oberflächen wie Putz oder Holz aufgetragen bei denen eine Tiefenwirkung gewünscht ist. Hartnäckig anhaftender Schimmelgeruch kann durch Vernebeln von Wirkstoffen wie DRY ODOR CONTROL mittels Thermofoggern zur Geruchsneutralisation beseitigt werden.

Zur Wiederherstellung sollten möglichst unempfindliche Baustoffe und Beschichtungen verwendet werden, die eine Neubesiedlung der Flächen vorbeugen. Der Fachhandel hält eine Vielzahl von geeigneten Baustoffen bereit. Lagen dem Schimmelschaden Lüftungsmängel zugrunde sollten dem Nutzer Hygrothermometer zur Eigenkontrolle der Luftfeuchte zur Verfügung gestellt werden. Bestehen bautechnisch keine Möglichkeiten zur ausreichenden Lüftung kann auch der Dauergebrauch eines hygrostatgesteuerten Luftentfeuchters, z.B. HEYLO DT 650  als Präventivmaßnahme empfohlen werden.


Welche Maßnahmen erforderlich sind um den jeweiligen Schadenfall zu beseitigen, ist immer im Einzelfall festzulegen. Die gewählten Maßnahmen sollten sich immer im Einklang mit den rechtlichen Vorgaben (GefStoffV, BioStoffV) für die Schimmelpilzsanierung befinden.
Die Berufsgenossenschaften (BGI858) und das Umweltbundesamt (Leitfaden zur Schimmelpilzsanierung) informieren kostenlos. Beachten Sie bitte auch die entsprechenden Gebrauchsanweisungen und Sicherheitsdatenblätter der eingesetzten Produkte.